Liebstöckel - das Maggikraut

Liebstöckel (Maggikraut), junge Pflanze
Liebstöckel (Levisticum officinale L.) ist ein Gewürzkraut aus der Familie der Doldengewächse (Apiaceae). Vielen ist es sicher besser bekannt unter dem Namen "Maggikraut". Die ausdauernde, mehrjährige Pflanze kann im Garten bis zu 2 m hoch werden und braucht auch in der Breite bis zu 1 m Platz. Sie hat dicke, hohle Stängel und gefiederte, dunkelgrüne und glänzende Blätter. Die großen, gelben Blütendolden erscheinen ab dem zweiten Jahr von Juli bis August an den Zweigenden.

Geruch und Geschmack des Liebstöckels sind stark aromatisch und erinnern etwas an Sellerie und Suppengrün und - wie der Name "Maggikraut" schon sagt - auch an dieses Würzmittel. Meistens werden die jungen Blätter - frisch oder getrocknet - zum Würzen verwendet. Die Wurzel und Früchte ("Samen") besitzen jedoch das­ selbe Aroma und können verwendet werden, wenn keine frische Pflanze zur Verfügung steht oder ein stärkerer Liebstöckelgeschmack erwünscht ist.
Liebstöckelfrüchte ("Samen")
Mit Liebstöckel würzt man Kartoffelsuppen, Gemüseeintöpfe und klare Suppen, vor allem Rindfleischsuppen gibt er einen guten Geschmack. Frische Liebstöckelbätter würzen Salate, Kräutersoßen und Kräuterbutter. Überall dort, wo in einem Rezept Selleriegrün angegeben ist, kann man ersatzweise auch die Blätter des Liebstöckels verwenden.

Seit diesem Frühjahr habe ich auf dem Balkon einen großen Topf Liebstöckel stehen,  ich liebe dieses Kraut sehr, es ist mir inzwischen fast unverzichtbar geworden. Man sollte es aber sparsam verwenden, um andere Aromen damit nicht zu überdecken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten