Selleriesalz selbst herstellen

Selbstgemachtes Selleriesalz

Oft bekommt man in der Saison Knollensellerie noch mit dem frischen Selleriegrün angeboten. Das Grün, solange es noch ganz frisch ist, ist aber zum Wegwerfen viel zu schade. Man kann das gewaschene Grün entweder für die spätere Verwendung als Suppengrün einfrieren oder sich aus den Sellerieblättern ein würziges Selleriesalz selber machen.

Dazu das frische Selleriegrün von der Knolle abschneiden und gründlich unter fließendem Wasser abwaschen. Gut abtropfen lassen und mit Küchenkrepp abtrocknen. Die einzelnen Blätter vom Selleriegrün abschneiden oder -zupfen. (Die dicken Stiele werden nicht verwendet, sie werden beim Trocknen bitter.)

Die Blätter auf einem Lochblech (Pizzablech, Pommes-Frittes Blech) flach ausbreiten. Backofen (Umluft) auf 100° C vorheizen, dann die Hitze auf max. 60° C zurückschalten und das Lochblech auf den Backofenrost legen. Die Sellerieblätter 10 Minuten trocknen lassen, dann die Blätter wenden und weiter trocknen, bis sie rascheltrocken sind und bei Berührung zerbröseln. Das geht schnell und dauert nur wenige Minuten.

Die trockenen Blätter mit 1/2 TL grobem Meersalz in der Moulinette (oder elektr. Kaffemühle) pulverfein zermahlen. In kleinen Schraubgläsern aufbewahren. Mit diesem Selleriesalz kann man z.B. seine Eintöpfe, Kartoffel- und Gemüsegerichte oder Suppen würzen

Kommentare:

  1. Super Tipp! Gerade heute früh habe ich Sellerie mit grün gekauft und das saftige Grün ist mir wirklich zu schade zum Wegschmeissen. Jetzt werde ich es trocknen und einen Teil davon zu Selleriesalz verarbeiten. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  2. Super lecker auf Salatgurke und Rettich!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, endlich hab ich eine Antwort auf das Trocknen von Selleriegrün. Für Karottengrün vielleicht auch noch? Wäre toll. Danke schon mal. Gruß Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine,
      bei Karottengrün würde ich genauso vorgehen nur vlt etwas weniger Salz nehmen. Wahrscheinlich ist das zarte Grün auch schneller trocken, muss also nicht so lange im Ofen bleiben. Eine Frage: Wozu verwendet man denn Karottengrün und was für einen Geschmack hat es?
      Gruß Monika

      Löschen
  4. Aus Karottengrün kann man Pesto machen, schmeckt sehr lecker.
    Ich gebe auch immer etwas zum Braten oder in die Suppe.

    gg

    AntwortenLöschen